Skip to main content

Arbeitsplatzorientierte Grundbildung & Pflege

 

Experten schätzen, dass rund 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter, also 14,5 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung zwischen 18 und 65 Jahren, die grundlegenden Kulturtechniken Lesen und Schreiben nicht ausreichend beherrschen. Sie sind funktionale Analphabeten. So misslingt etwa das Lesen schriftlicher Arbeitsanweisungen. Das Schreiben ist stark fehlerhaft und wird vermieden. 

Neuere Studien zeigen, dass ca. 60% der Betroffenen erwerbstätig sind - auch in der Pflege. Sie arbeiten als Hilfskräfte, obwohl sie vielleicht das Potential zur Pflege-Fachkraft mitbringen. Andere Betroffene trauen sich eine Beschäftigung nicht zu. Diese Personen zu fördern, kann der Pflege neue Arbeitskräfte bringen. 

KOMPASS2- hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Themen Grundbildung und Pflege zu verzahnen: zur Verbesserung der Qualifikation bereits in der Pflege beschäftigter Hilfskräfte sowie für die Gewinnung und Qualifizierung erwerbsloser Personen, die sich eine Beschäftigung in der Pflege zutrauen, aber noch etwas Unterstützung im Lesen und Schreiben für die Aufnahme der Beschäftigung brauchen.

Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Dekade für Alphabetisierung unter dem Förderkennzeichen W141400 gefördert.

Aktuelles

KOMPASS2 stellt sich auf der Fachtagung: "Aus Erkenntnis handeln: Alphabetisierung und Grundbildung als gesellschaftliche Aufgabe" des Projektes...

Weiterlesen

Die Pflegebörse fand am Mittwoch den 15. März 2017 von 9.00 bis 14.00 Uhr in den Räumen des Berufsinformationszentrums der Arbeitsagentur Göttingen...

Weiterlesen

Zusätzlich zu dem in KOMPASS I erstellten Ordner „Grundbildung in der Altenpflege“ werden im Teilprojekt KOMPASS2-Print ergänzende Materialien für...

Weiterlesen